Ängste und Panikattacken einfach überwinden – In diesem Artikel habe ich dir ein paar “Hacks” zusammengestellt, die dir helfen werden, deine Angst zu besiegen. Diese psychologischen Tricks werden sogar von Spezialeinheiten und Athleten genutzt, um ihre Ängste in den Griff zu bekommen. Nutze diese Tricks um deine Komfortzone zu erweitern, ruhig und gelassen zu bleiben (z.B. bei Präsentationen) oder um in brenzligen Situationen den Überblick zu behalten.

 

Ängste überwinden mit einem Kristallklaren Ziel

Wenn du eine Sache mit einem klaren Ziel angehst, wirst du mit absoluter Sicherheit deine Zielstrebigkeit, Leistung und Motivation verdoppeln. Bist du in einer Gefahrensituation, setze dir ein Ziel z.B. ich möchte so schnell wie möglich diesen Raum verlassen. Auch für zukünftige Ereignisse, wie gute Präsentationen vor großem Publikum, das Ansprechen anderer Personen oder das Verlassen der Komfortzone, wird dir durch ein klares Ziel einfacher gelingen.

 

Ängste besiegen: Nutze deine Vorstellungkraft

Angst ist bekanntlich nur in unserem Kopf. Schon allein der Gedanke an eine Situation kann uns negative Gefühle bereiten. Unser Tipp: Gehe die Situation mehrmals in Gedanken durch z.B. deine Präsentation! Nutze dabei alle deine Sinne und achte auf Details. Das erste Mal wirst du vielleicht Angst verspüren, untersuche dabei die Gründe und Ursachen dieses Gefühls.

Nutze nun deine Kreativität und stell dir vor, wie z.B. alle Personen im Raum aussehen wie Tintenfische, mit riesigen Augen. Nutze Farben, Geräusche, verschiedene Perspektiven und natürlich lustige Bilder. Diese Vorstellungen werden dafür sorgen, dass du dich locker und entspannt fühlen wirst. Bist du ersteinmal entspannt, kannst du dir vorstellen, wie du z.B. den Vortrag selbstbewusst und fehlerfrei erzählst. Nutze immer noch verschiedene kreative Elemente, die deine mentale Situation auflockern. Diese Bilder sind sehr nützlich um deine Ängste und Blockaden zu überwinden.

 

Mit Selbstgesprächen gegen die Angst

Deine Gedanken sind in ängstlichen Situationen von entscheidender Bedeutung. Wenn du sie von selbst laufen lässt, werden sie nur noch für mehr Angst sorgen. Werde dir deine Gedanken bewusst und fokussiere dich auf Selbstgespräche die dich unterstützen. Erzähle dir in Gedanken positive Affirmationen z.B. „ich schaffe das“, „mit jedem Mal werde ich besser“.

 

Der ruhige Atem hilft gegen Ängste und Panikattacken

Langes Ein- und Ausatmen hilft gegen Ängste und Panikattacken – langes Ausatmen imitiert den Entspannungsprozess. Langes einatmen versorgt dein Gehirn mit Sauerstoff, was wiederum die Denkfähigkeit verbessert. Zähle dabei bewusst mit jedem Atemzug bis fünf. Und schon fühlst du dich etwas besser.
Ich hoffe diese Techniken haben dir etwas geholfen.

Wenn du noch andere Tricks kennst, gerne damit in die Kommentare 🙂